Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die mysteriösen Kanarienvögel in Gießen

Kanarienvögel im Tierheim Gießen

Wie der Name schon sagt, stammen die Kanarienvögel von den Kanarischen Inseln im Zentralatlantik. Jetzt sind aber welche in und um Gießen aufgetaucht. Woher sie stammen und was es mit ihnen auf sich hat, ist bisher noch ein großes Rätsel.

In den letzten Wochen haben Passanten in der Innenstadt von Gießen mehrere Kanarienvögel gefunden, sechs lebend, einen nur noch tot. Außerdem sind in Langgöns und Heuchelheim-Kinzenbach je ein Vogel zugeflogen. Die lebenden Tiere waren zum Teil in einem sehr geschwächten Zustand. Am 8. Januar wurde der erste Vogel ins Tierheim Gießen gebracht, am letzten Sonntag der vorerst letzte.

Das Problem ist: Die Tiere haben bei den aktuellen Temperaturen hier in Hessen so gut wie keine Überlebenschance. Unklar ist, woher sie stammen. Für Tamara Starck vom Tierschutzverein in Gießen ist es nicht ungewöhnlich, dass Haustiere mal abhauen, sich ein Kanarienvogel oder Wellensittich in die Freiheit "verirrt". Doch die Häufung in den letzten Wochen ist einfach ungewöhnlich.

Herkunft unbekannt

Die Tierschützerin vermutet, wie sie im Gespräch mit hr4-Reporter Pascal Lassere sagte, dass jemand die Vögel schlecht hält, sodass sie entweichen können oder sie sogar bewusst freilässt. Das ist dann allerdings ein unverantwortliches Verhalten und hat nichts mit Tierliebe zu tun. Denn, wie gesagt, bei diesen frostigen Temperaturen haben die Vögel keine große Überlebenschance.

Kanarienvögel im Tierheim Gießen

Die ist den sieben Überlebenden aber inzwischen gegeben. Sie sind im Tierheim bzw. in der Tierklinik "gelandet" und teilweise schon wieder "ausgeflogen: Vier Kanarienvögel sind inzwischen schon wieder an neue Besitzer*innen vermittelt.

Diese Vögel waren bzw. sind im Tierheim Gießen. Dort haben sie auch Namen bekommen:

  • Pucki - wurde am 8. Januar ins Tierheim gebracht
  • Micki - kam am 3. Februar ins Tierheim. Saß bei einer älteren Dame vor der Tür
  • Chip - von Passanten im Seltersweg gefunden und ins Tierheim gebracht
  • Change - war zuerst in der Tierklink und kam von dort ins Tierheim
  • Chap - wurde am letzten Sonntag ins Tierheim gebracht
Weitere Informationen

Wer Hinweise über die Herkunft der Kanarienvögel hat, kann sich beim Tierheim Gießen melden:

  • E-Mail: info@tsv-giessen.de
  • Telefon: 0641 52251
Ende der weiteren Informationen

Außerdem wurde am Sonntag auch noch ein Vogel in die Tierklinik gebracht, über den das Tierheim aber weiter nichts weiß. Ein totes Tier entdeckten Passanten am 9. Februar. Es wurde aufgrund seiner bräunlichen Farbe zuerst für einen Spatz gehalten.

Noch ein Tipp, wenn Sie ein einen Kararienvogel im Freien sehen, dann informieren sie am besten das Tierheim oder ein Vogelauffangstation. Beim Versuch, den Vogel selbst zu fangen, kann man ihn aus Unerfahrenheit leicht verletzen. Sitzt einer auf der Fensterbank, kann man das Fenster öffnen und hoffen, dass er ins Zimmer fliegt. So ist einer der bisher bekannten Kanarienvögel gefangen worden.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit