Audio

Audioseite Happy-End für Schwan auf Autobahn

Happy End: Der Schwan wird nun aufgepäppelt.

Happy-End für einen verletzten Schwan: Ein Lkw-Fahrer hat den orientierungslosen und verletzen Wasservogel an der A5 bei Mörfelden gerettet.

Ein LKW-Fahrer hat am Donnerstag auf der A5 einen Schwan gerettet. Der Wasservogel hatte sich offenbar auf die Autobahn gewagt und war angefahren worden. Völlig benommen lief er blutend auf den Parkplatz Bornbruch.

Der Brummifahrer fasste sich ein Herz, packte den Schwan und rief die Polizei. Bis zur Ankunft der Beamten hielt der LKW-Fahrer das Tier sicher in den Armen und fuhr sogar im Polizeiwagen bis zur Wildvogel-Auffangstation mit, um das Tier dort sicher zu übergeben.

Schwan gerettet, Held des Tages geworden

Bernd Hochstädter vom Polizeipräsidium Südhessen zeigte sich beeindruckt vom beherzten Zugreifen des LKW-Fahrers. Er habe den Schwan nicht aus den Augen gelassen und sei so für die Mitarbeiter der Wildvogelstation der Held des Tages.

Lisa Stallzus von der Wildvogelstation "Die Feder" in Darmstadt ist zuversichtlich, dass es dem Schwan bald besser geht. Er stehe bereits wieder auf beiden Beinen, müsse allerdings an einer Wunde am Flügel noch genäht werden. Dass der Schwan sein Autobahn-Abenteuer gut überstanden habe, sei eindeutig so Stallzus: "Er konnte mich heute schon wieder anfauchen", erzählte sie im Interview mit hr3.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen