Audio

Audioseite Die Lahntaucher säubern den Fluss

Mülltaucher in Marburg

Leider ist es immer noch üblich, dass einige Unverbesserliche ihren Müll in die Natur entsorgen. Auch in der Lahn in Marburg landen immer wieder Gegenstände im Wasser. Sebastian Pollok und Noah Boonma wollen das nicht hinnehmen.

Die Lahn in Marburg könnte so schön sein, doch immer wieder landet Müll im Fluss. Auch an Stellen, wo man im Sommer baden kann. Und an so einer Stelle hatte sich im letzten Sommer eine Bekannte von Sebastian und Noah an einer Scherbe im Wasser verletzt. Keine schöne Sache. Für die beiden aber der Auslöser für ein besonderes Hobby: Sie sind jetzt Mülltaucher in der Lahn.

An Stellen, wo in Marburg auch gebadet werden kann, sorgen die beiden jetzt für Ordnung unter Wasser. Ihr erster Fund war eine hochwertige Bohrmaschine, die im Schlick lag, ausgerechnet mit dem Bohrer nach oben. Das Gerät haben sie natürlich geborgen und entsorgt.

Mülltaucher in Marburg - altes Autoradio und Navi

Equipment optimiert

Anfangs noch in Badehose, haben sich Noah und Basti inzwischen einiges an Ausrüstung besorgt. Mit Taucheranzügen können sie jetzt auch bei kälteren Temperaturen ins Wasser. Um vor allem Gegenstände aus Metall besser zu finden, arbeiten sie mit einem Unterwasserdetektor.

Auf Pressluftflaschen können sie auch noch verzichten. So tief ist die Lahn nicht. An einigen Stellen kann es schon zwei oder gar drei Meter bis zum Grund nach unten gehen. In der Regel ist der Fluss aber seicht, sodass eine Taucherbrille mit Schnorchel reicht. Den Tauchschein wollen sie aber schon noch machen.

Mülltaucher in Marburg - altes Mikrofon

Einige interessante Funde

Kronkorken, Flaschen, Nägel oder Werkzeug finden die beiden Lahntaucher oft. Aber sie haben auch schon einige Besonderheiten vom Grund des Flusses geborgen. Diese speziellen Funde zeigen sie auf ihrer Instagram-Seite "Lahntaucher". Dazu zählen eine alte Parkuhr aus D-Mark-Zeiten, die aufgebrochen wurde oder eine Geldkassette aus einem Bus, die ebenfalls aufgehebelt wurde. Messer sind ebenfalls keine Seltenheit.

Mülltaucher in Marburg - alte Parkuhr

Aber auch das eine oder andere Handy und Portemonnaie haben der Sozialpädagoge und der Student schon gefunden. In solchen Fällen versuchen sie, die Besitzer zu ermitteln und ihnen die Gegenstände wieder zu übergeben. Ansonsten landet der Unrat in Säcken und wird vom Müllentsorger abgeholt. Auch wenn das Tauchen den beiden Spaß macht, hätten sie nichts dagegen, wenn die Lahn nicht als Müllkippe missbraucht würde.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen