Audio

MT Melsungen: Nachhaltige Mode aus alten Trikots

Ein Handballtrikot wird zum Schnullerband – dank Upcycling. Ein Kasseler Modelabel näht aus alten Trikots des Bundesligavereins MT Melsungen neben dem Schnullerband auch T-Shirts, Turnbeutel und Haargummis. Die Idee hatte MT-Linksaußen Michael Allendorf.

Keine Zuschauer in der Halle - und so auch kein Verkauf von Fan-Trikots während der Corona-Pandemie. "Wir hatten einen Haufen Trikots in den Lagern liegen", erklärt Michael Allendorf, Linksaußen des Handball-Bundesligisten MT Melsungen. Was macht man damit? Die nächste Saison startet, es gibt neue Trikots, die alten will keiner mehr haben. Man habe die Trikots weder wegschmeißen noch verschenken wollen, sagt Allendorf. Dann sei ihm die Idee gekomen: “Es gibt doch jemanden im Bekanntenkreis, der genau das macht: Upcycling”, erinnert er sich.

Gemeint ist Kira Kimm, Schneidermeisterin aus Kassel und Besitzerin des Soki, einem Laden für nachhaltige Mode. Bummelt man die Friedrich-Ebert-Straße vom Bebelplatz in Richtung Innenstadt, kommt man an der holzverkleideten Ladenfront vorbei. Im Schaufenster: Naturseifen, bunte Kinderkleidung und Boxershorts aus Bettwäsche. Mit letzteren hat das junge Modelabel 2015 die erste Kollektion auf den Markt gebracht - jetzt kommen Kleidungsstücke aus unverkauften Trikots des Handball Bundesligisten MT Melsungen dazu.

Ressourcenschonend: neue Kleidung aus alten Stoffen

Der Vorteil von Upcycling liegt auf der Hand: Mode aus benutzten Stoffen sei auf jeden Fall ressourcenschonend, da der Rohstoff wieder verwertet werde, sagt Claudia Brück von Fairtrade Deutschland, einer unabhängigen Initiative zur Förderung des fairen Handels.

Auch Allendorf ist Fan der nachhaltigen Mode aus Kassel. Für die Kleidungsstücke und Accessoires aus alten Trikots holte er Soki-Chefin Kimm mit ins Boot. Die MT Melsungen-Kollektion war geboren. Alle Teile sind Unikate und werden im Laden im Vorderen Westen genäht.

T-Shirts, Turnbeutel, Schnullerketten

Bevor die Nähmaschinen losrattern konnten, musste Kimm erstmal ausprobieren, was sich aus dem dehnbaren Trikotstoff gut nähen lässt. Und so gibt es neben Schnullerbändern im MT-Rot auch Baumwoll-T-Shirts mit einer Tasche aus original Trikotstoff. Schlüsselbänder, Turnbeutel und Scrunchies - Haarbänder aus Stoff - sind sogar komplett aus alten Trikots genäht. Nur die Boxershorts konnten nicht aus Trikot-Stoff umgesetzt werden – hier mussten Kimm und ihr Team auf passende Bettlaken in MT-Farben umsteigen.

Und so hat Michael Allendorf seinem Verein eine ganz besondere Fan-Kollektion beschert. Ab heute sind die Teile im Handel. Wenn das nicht ein gutes Zeichen für das Heimspiel gegen Leipzig am heutigen Abend ist.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen