Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Bienenköniginnen aus der Rhön reisen an die Nordsee

Bienen auf einer Wabe

Für zwölf Bienenköniginnen aus Hilders in der Rhön ging es heute auf eine zweiwöchige Reise auf die Nordseeinsel Langeoog. Dort warten schon paarungsbereite Drohnen auf sie. Was durchaus erst mal verrückt klingt, hat aber einen ernsten Hintergrund.

Aloysius Mehler aus Hilders ist Rentner, aber hat trotzdem genug zu tun. Er kümmert sich jetzt intensiver um sein Hobby, die Imkerei. Er hält die Bienen nicht nur wegen des Honigs, er will auch Kindern etwas über die Bedeutung der Insekten für die Natur vermitteln.

Dafür hat auch die passenden Bienen. Seine Völker sind gutmütig und er braucht keine großen Schutzmaßnahmen wie Kleidung und Verrauchung. Damit seine Völker diese sanfte Eigenschaft auch beibehalten, schickt er seine Königinnen jetzt nach Langeoog.

"Sextourismus" für Bienen

Den die Vatervölker auf der Nordseeinsel sind auch sehr ruhig und gelassen. Aber sie haben noch einen Vorteil: Sie sind sehr resistent gegen die Varroamilben. Diese Milben befallen die Brut im Bienenstock. Sie schwächen die Larven und damit die sich dann später daraus entstehenden Bienen. Deren Lebensdauer und Fähigkeiten sind verringert. Oft finden sie nach dem Ausfliegen ihren Stock nicht mehr.

Die Bienenvölker auf Langeoog sind nicht so anfällig gegen diese Milben. Also noch ein Grund für Aloysius Mehler, seine Bienenköniginnen an die Nordsee zu schicken. Dort sollen sie sich dann von Drohnen begatten lassen und die Gene mit in die Rhön bringen und die Völker von Mehlers widerstandsfähiger machen.

Gut verpackt auf die Reise

Die Königinnen werden gut verpackt mit einem Lkw auf die Reise geschickt. Zum einen soll ihnen nichts passieren, zum anderen sollen sie natürlich auch nicht entweichen können. Auf der Nordseeinsel angekommen, bleiben sie zwei Wochen dort, um dann wieder in die Rhön gebracht zu werden.

Auch wenn einige die Aktion vielleicht etwas verrückt finden, aber für das Überleben von Bienen sind solche Maßnahmen wichtig, gerade, was die Resistenz gegen die Varroamilbe betrifft. Denn ohne Bienen fehlen der Natur wichtige Bestäuber.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen