Audio

Rita Ebel baut Rollstuhlrampen aus Lego-Steinen

Rita Ebel aus Hanau baut Rampen für Rollstuhlfahrer - aus Lego-Steinen. Die Anleitungen für die bunten Rampen aus Kunststoff-Bausteinen verschickt sie mittlerweile europaweit. Heute entstehen Rampen für drei Mädchen, die darauf angewiesen sind.

Rita Ebel baut Rampen aus Legosteinen - für Menschen, die wie sie im Rollstuhl sitzen, für Opas mit Rollator und Familien mit Kinderwagen. Für sie alle ist die Rampe eine Erleichterung. Auch für die drei Mädchen, für die jetzt neue Rampen entstehen.

Weitere Informationen

Steine spenden

Wer Steine spenden oder selbst beim Rampenbau mithelfen möchte, wendet sich am besten direkt an Rita Ebel, Die Lego-Oma, 63452 Hanau oder schreibt ihr eine Mail an dielegooma@gmail.com. Bei Instagram findet man sie unter die_lego_oma, bei Facebook unter dielegooma.

Ende der weiteren Informationen

Egal, ob sie in einen Laden, ins Restaurant oder ein Café rollen möchten - die Legosteine überbrücken Stufen und Höhenunterschiede. Die Steine, fest aufeinandergepresst, unverrückbar miteinander verbunden und verklebt machen die Welt ein bisschen barrierefreier.

80 bunte Lego-Rampen - für Rollifahrer europaweit

Ebel sitzt seit einem Autounfall vor mehr als 20 Jahren selbst im Rollstuhl,weiß, dass Stufen vor Geschäften für Menschen wie sie und Hindernis sind. Grund für sie, aktiv zu werden. Seit gut drei Jahren baut die so genannte Lego-Oma die bunten Rampen aus Lego-Steinen. 80 Rampen hat sie mit ihren Unterstützerinnen und Unterstützern mittlerweile gebaut.

Gut 10.000 Menschen folgen der Hanauerin bei Social Media: auf Facebook und Instagram teilt sie mit Hilfe ihrer Enkelin Fotos und Videos von ihren Lego-Rampen. Und die stehen mittlerweile in ganz Europa. Denn die Bauanleitung für ihre Auffahrhilfen hat sie in neun Sprachen übersetzt und europaweit verschickt.

Rita Ebel

16 Kilo Steine pro Rampe

Geld verdienen will die Lego-Oma mit ihren Rampen nicht: Alle werden verschenkt. Und das, wo der Materialwert einer zweispurigen, 15 Zentimeter hohen Lego-Rampe, um die 500 Euro beträgt. 16 Kilo der kleinen Bauklötze werden dafür benötigt. Bei Ebay kostet das Kilo zwischen 20 und 25 Euro. Die bis zu 30 Arbeitsstunden sind da noch nicht mitgerechnet.

Dazu kommt eine Bodenplatte und Dichtkleber aus der Kartusche, denn die Klemmklötze, wie die Steinchen im Amtsdeutsch heißen, werden aus Sicherheitsgründen nicht nur geklemmt, sondern auch verklebt. Damit sie die Belastung aushalten - und Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen bseer rein und raus fahren lassen können.

Nora Hof (12) aus Hanau nominiert Rita Ebel (63) aus Hanau
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen