Ein Unfall mit einem Reisebus und einem LKW - die Feuerwehr ist schon vor Ort.

Unzählige Figuren, Fahrzeuge und Gebäude: Die Feuerwehr in Dieburg hat Playmobil-Figuren gesammelt und ausgestellt. Sie zeigen die typische Arbeit der Feuerwehrmänner und -frauen - und erfreuen Familien aus der Region beim Schaufensterbummel.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite "Spieltrieb geweckt": Phillipp Jansen über die Playmobil-Ausstellung der Feuerwehr Dieburg

Feuerwehr Dieburg
Ende des Audiobeitrags

Die Feuerwehr in Dieburg stellt ihre Arbeit bis Ende Juni auf eine ganz besondere Art und Weise vor: Die Brandschützerinnen und Brandschützer haben mit Hilfe der Menschen in Dieburg wochenlang Playmobil gesammelt - und zu einer Ausstellung zusammen gestellt.

Ein besonderer Schaufensterbummel

So gibt der Schaufensterbummel einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr. Phillipp Jansen ist zweiter Vorsitzender des Feuerwehrvereins und zeigt sich überwältigt von der Unterstützung aus der Bevölkerung.

Rund 15 Menschen hätten Playmobil zur Verfügung gestellt, zum Teil als Leihgabe, aber auch als Schenkung für die Jugendfeuerwehr. Aus den unzähligen Figuren, Fahrzeugen und Gebäuden habe man verschiedene Szenen zusammengestellt, die man jetzt bewundern könne.

Dieburger Feuerwehr macht Ausstellung mit Playmobil-Figuren

"Spieltrieb geweckt"

Man habe sich viele Gedanken gemacht, wie man die vielen Figuren und Fahrzeuge präsentieren könne, so Jansen. "Das hat unseren Spieltrieb geweckt und war mal eine nette Abwechslung", sagt der zweite Vorsitzende. Überraschungen habe es dabei auch gegeben - in den gespendeten Kisten seien sogar Außerirdische und Ritter dabei gewesen.

Interessierte können zum Beispiel einen typischen Wohnungsbrand mit Feuerwehrfahrzeugen und Personenrettung und einen Verkehrsunfall mit Reisebus und LKW betrachten.

Die Arbeit habe sich gelohnt, freut sich Jansen, es sei schön zu sehen, wie sich Kinder ihre Nasen an den Schaufensterscheiben platt drückten.

Dieburger Feuerwehr macht Ausstellung mit Playmobil-Figuren
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen