Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Einbeiniger Storch vertreibt Storchenpärchen

Einbeiniger Storch Karl

In Helmarshausen und Umgebung ist Karl, der einbeinige Storch, eine kleine Berühmtheit. Ging es vor zwei Jahren um sein Leben, sorgt nun sein Verhalten für Schlagzeilen. Meister Adebar hat wohl ein Nest "enteignet".

Man tut was für Störche in Helmarshausen, einem Ortsteil von Bad Karlshafen. Seit März steht dort ein neues Storchennest. Und es stand nicht lange leer: Ein Storchenpaar begann zu bauen. Sehr zur Freude der Anwohner. Das Nest wuchs, aber die Vögel waren irritiert von den Spaziergängern auf dem nahe gelegenen Feldweg. Allerdings ging es mit dem Bau weiter. Dann tauchte ein alter Bekannter auf: Storch Karl.

Das Tier ist in der Region seit Jahren bekannt. Längere Zeit lebte er mit seiner einstigen Gefährtin in Sielen. Dann verlor er vor zwei Jahren fast das komplette linke Bein.

Erfolg von kurzer Dauer

Jetzt tauchte Karl also bei dem neuen Nest auf, in Begleitung einer Storchendame. Wie Familie Bönning, auf deren Land der künstliche Nestbaum steht, beobachten konnte, legte sich Karl mit dem bauenden Storchenpaar an. Mit lautem Geklapper und Geschubse beanspruchte er das Nest für sich und seine neue Partnerin.

Und er hatte Erfolg. Nach einigen Tagen gab das erste Paar auf und zog von dannen. Doch der Erfolg war für Karl nur von kurzer Dauer. Zwar blieb seine Partnerin noch einige Tage bei ihm, dann trennten sich aber die Wege. Ein Grund dürfte wohl die Tatsache sein, dass Karl durch den Verlust seines Beines Probleme beim Aufziehen des Nachwuchses hat. Er treibt sich nun alleine in der Gegend rum und nutzt das verlassene Nest gelegentlich für die Nachruhe.

Die Bönnings hoffen, dass das Nest im nächsten Jahr richtige Besitzer bekommt und nicht einen vorübergehenden Besetzer.

Sendung: hr4, Mit hr4 in den Feierabend, 12.05.2020, 16:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit