Audio

Rezept für eine Quiche mit Rhabarber und Ziegenkäse

Die Rhabarber-Saison beginnt so langsam. Klassisch wird er beispielsweise als Kompott oder Rhabarber-Streuselkuchen serviert. Doch es geht auch anders. Das zeigt das Rezept des Darmstädter Kochs Michael Nowicki.

Zutaten für den Teig

  • 250 g kalte Butter
  • 10 g Salz
  • 500 g Mehl
  • 2 Eier
  • etwas kaltes Wasser
  • etwas Mehl zum Ausrollen

Zubereitung

Die kalte Butter in kleine Stücke würfeln und in eine Schüssel mit Salz und Mehl gegeben. Die Butterstücke zwischen den Händen mit dem Mehl und Salz verreiben. Wenn keine Butterklümpchen mehr vorhanden sind, die Eier dazugeben und unterkneten.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Handballen fertig verkneten. Mit kalten Händen arbeiten! Ist der Teig noch krümelig, etwas kaltes Wasser Löffelweise unter den Teig kneten. Den fertigen Teig zu einer Kugel formen und in Folie gewickelt etwa 30 Minuten kalt stellen.

Nun den durchgekühlten Teig etwas bemehlen und zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie legen, erst mit der Hand etwas flach drücken und dann mit dem Nudelholzholz von der Mitte nach außen rollen. Den Teig dünn ausrollen und am besten mit der Gabel kleine Löcher einstechen. Man kann den Teig auch mit Hülsenfrüchten "blindbacken", das ist jedoch nicht unbedingt notwendig.

Zutaten für den Belag

  • 250 g Rhabarber
  • 50 g Blattspinat, frisch
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 150 g Frischkäse
  • 50 ml Sahne
  • 50 g Pinienkerne
  • 2 Eier
  • 150 g Ziegenkäse, halbfest
  • 200 g Kirschtomaten
  • 1 Zweig Thyamian
  • etwas Olivenöl
  • 1 EL Honig

Zubereitung

Den Rhabarber entfasern und putzen. Anschließend in längliche, flache Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. Die Pinienkerne separat in trockener Pfanne goldbraun rösten. Den Frischkäse mit den Eiern verrühren und die Sahne hinzugeben, sodass eine cremige Masse entsteht. Dann mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen. Zur Seite stellen.

Den geschnittenen Rhabarber und die geschnittene Zwiebel auf leichter Hitze in einer Pfanne mit etwas Olivenöl und Honig glasig schwitzen. Die Knoblauchzehen in feine Scheiben schneiden und hinzugeben. Auch der geputzte Spinat kommt dazu.

Jetzt kommt der Teig wieder ins Spiel: Darauf wird die Rhabarber-Spinat-Masse gleichmäßig verteilt. Den Ziegenkäse nun mit der Hand fein bröseln und darüber streuen. Die Kirschtomaten halbieren und ebenfalls daraufgeben. Den Thymian feingehackt drüberstreuen. Zum Schluss alles mit der Frischkäsemasse übergießen.

Dann ab in den Ofen damit. Bei 170 Grad etwa 25 bis 30 Minuten backen. Vor dem Servieren mit Pinienkernen bestreuen.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen