SUP-Boarder finden Brandbombe in Wolfsanger

Schock für Florian Knajder und seine Freunde: die Wassersportler haben an diesem Wochenende mit ihren Standup-Paddle-Boards einen Abschnitt der Fulda vom Müll befreit. Bei ihrer Aufräum-Aktion sind sie auf eine Weltkriegsbombe gestoßen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Schock für Florian Knajder: SUP-Boarder findet Weltkriegsbombe

SUP-Boarder finden Brandbombe in Wolfsanger
Ende des Audiobeitrags
Zitat
„Es ist nicht nur erschreckend, sondern auch extrem traurig, zu sehen, wie wenig sich manche Menschen für die Natur interessieren.“ Zitat von Florian Knajder
Zitat Ende

Müll aus der Fulda fischen - das ist der Plan von Florian Knajder und seinen Freunden. Am Samstag, 5. September gehen sie mit ihren Standup-Paddle-Boards (SUP-Boards) auf den Fluss. Einen guten Flusskilometer später haben sie 60 Kilo Müll gesammelt.

SUP-Boarder finden Brandbombe in Wolfsanger

Plötzlich eine Bombe in den Händen

Gefährlich wird es, als er eine Metallhülse aus dem Wasser holt - ohne zu wissen, was das sein könnte. Florian Knajder hält erstmal die Luft an, als er das 60 Zentimeter lange, rostige Ding in den Händen hält. Denn das fängt sofort an zu qualmen und ihm wird schnell klar: hier stimmt was nicht.

SUP-Boarder finden Brandbombe in Wolfsanger

Radweg gesperrt

Er legt die Hülse ans Ufer, füllt Erde in das qualmende Loch und informiert die Polizei. Die rückt mit Blaulicht an, sperrt den angrenzenden Radweg und alarmiert den Kampfmittelräumdienst. Die attestieren der Brandbombe einen intakten Zünder - ein Schock für Florian Knajder und seine Freunde. Sie beobachten die Entschärfung und beenden ihre Aufräum-Aktion: "Das war für uns total aufregend, So 'ne Bombe findet man ja nicht alle Tage", erzählt er im Interview mit hr4.

Sendung: hr4, Mit hr4 in den Feierabend, 07.09.2020, 18:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit