Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Tschüss Heygen - der Abschied für HGH

Abschied Heinz Günter Heygen

Heinz Günter Heygen, kurz HGH genannt, verabschiedet sich mit seiner letzten "Hallo Heygen"-Sendung am Samstag in hr4 von seinem Publikum. Mit ihm geht ein Urgestein des Hessischen Rundfunks.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Das war's - Heinz Günter Heygens Abschied

Ende der Bildergalerie

Fast jeder, der in den letzten gut 40 Jahren ein Fernseh- oder Radioprogramm des Hessischen Rundfunks eingeschaltet hat, kennt seine Stimme, sein Gesicht. In den vergangenen Jahren war Heinz Günter Heygen vor allem bei hr4 am Mikrofon. Aber das ist längst nicht alles: Eine fünfstellige Anzahl an Radiosendungen quer durch die hr-Radioprogramme hat der 65-Jährige moderiert, hinzu kommen weit über 100 Shows im hr-fernsehen (z.B. "Capito", "Tierquiz", "8 und fertig los ...!", "Reif für die Insel") und die ARD-Wettershow im Ersten. Hessenweit hat er zudem verschiedene Events moderiert.

Mikrofon statt Tafel

Dabei hatte er eigentlich einen anderen Berufswunsch, der aber auch mit "Publikum" zutun gehabt hätte: Er wollte Lehrer werden. Auch in dem Job hätte Heinz Günter eine richtig gute Figur gemacht: geduldig, immer mit einem Augenzwinkern und jederzeit in der Lage, einen launigen Schwank zu erzählen. Deutsch und Geschichte hätte er unterrichtet, wäre aber sicher nicht streng nach Lehrplan vorgegangen.

Denn Heinz Günter Heygen liebt Anekdoten. Und wenn er mit seinen Geschichten loslegt, dann muss man sich Zeit nehmen, denn gute Geschichten brauchen Zeit. Mit seinen Erzählungen brachte und bringt HGH seine Zuhörer*innen zum Schmunzeln, nimmt das Leben in allen Facetten auf die Schippe und gibt von Zeit zu Zeit sogar einen Einblick in sein Privatleben.

Heinz Günter Heygen

Von den Radionachrichten ins Fernsehen

Während des Studiums stellte Heinz Günter aber fest, dass er lieber Sprecher im Radio als Lehrer werden wollte. Und so begann er - schade für die Schüler*innen, gut für die Hörer*innen - am 16. Februar 1979 bei den hr-Nachrichten.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Heinz Günter Heygen bei hr4 - und privat

Ende der Bildergalerie

Irgendwann reichte das nicht mehr. Er wechselte als Moderator zu hr1. Dann folgte die Zeit bei hr3. In hr4 steht HGH seit dem Sendestart 1986 am Mikro. Er moderierte alle Sendungen von 6 bis Sendeschluss, traf dabei zahlreiche Stars. Das hr-fernsehen brachte HGH auf den Bildschirm. Auch dort zeigte er seine Qualitäten als Entertainer. Charisma, Stimme und Authentizität - damit zieht er bis heute die Hörer*innen und Zuschauer*innen in seinen Bann.

Über 10.000 Radiosendungen

Heinz Sommer, als hr-Hörfunkdirektor ein langerjähriger Begleiter von Heygens Wirken, fasst es so zusammen: "Mit über 10.000 Sendungen allein im Radio, Auftritten in verschiedenen Sendungen des hr-fernsehens und der Moderation von zahllosen öffentlichen Veranstaltungen wie dem hr4-Weihnachtskonzert gehört Heinz Günter Heygen zweifellos zu den programmprägenden Persönlichkeiten des Hessischen Rundfunks. Überzeugt hat er das Publikum durch seine ruhige, souveräne Professionalität, die stets sympathisch, aber nie anbiedernd oder marktschreierisch war. Für seinen Einsatz danke ich ihm im Namen unseres Hauses ganz herzlich und wünsche ihm alles Gute für seinen weiteren Lebensweg!"

Heinz Günter Heygen moderiert beim Schützentag in Frankfurt 2017

Vom hr in den (Un-)Ruhestand

Auch nach seinem Abschied von Mikrofon und Bühne wird dem Frankfurter nicht langweilig werden. Das erste Enkelkind ist da, unzählige Hobbys von Rudern bis Motorradfahren warten auf ihn. Seine Frau Michaela wird sich an "Heinz Günter zuhause" zwar noch ein bisschen gewöhnen müssen, aber: "Da mache ich mir bei meinem Mann keine Sorgen. Ihm ist noch immer etwas eingefallen!" Denn wie sang schon Udo Jürgens: "Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an" - HGH wird im November 66 ...

Auf Heygen folgt Schulenburg

Auch wenn der Abschied von der Moderatorenlegende Heinz Günter Heygen schwerfallen wird, können sich die hr4-Hörerinnen und -Hörer auf etwas Neues freuen. Künftig wird samstags von 14:00 bis 17:00 Uhr Jens Schulenburg nachfolgen. Seine Sendung heißt "hr4 bis fünf - der Samstagnachmittag mit Jens Schulenburg". Samstags bis fünf ist der Einkauf geschafft, der Rasen gemäht, der Baumarkt besucht und der Grill bereit. Jens weiß, was die hr4-Stars am Wochenende so treiben, was in den hessischen Regionen los ist, und freut sich jede Woche über seine wiederentdeckten Raritäten und die Geschichten hinter den Hits.

Jens Schulenburg

Ihre Kommentare Was wünschen Sie Heinz Günter Heygen für den Ruhestand?

* Pflichtfeld

19 Kommentare

  • ... ja, ist es denn schon so weit, lieber HGH!?
    . ..und wieder verlässt eine weitere "Legende " - neben Gerd Freymann - die Hörerschaft des hr4 . Ich wünsche eine gute Zeit, lieber HG!
    "und, das ganze Leben fließt" ..hier noch eine Erfahrung aus meiner
    Rentenzeit. "Jeder Tag ist wie ein Sonntag, nur unterbrochen durch
    den Sonntag" ....na also, geht doch!
    Herzlichst
    Bernd
    Stammhörer

  • Hallo Herr Heygen,

    Alles erdenklich Gute für den Ruhestand!

    Die vielen gern gehörten Sendungen werden mir fehlen!

    Trotzdem alles Gute und eine Gute Lange und gesunde Zeit als "Rentner"

    Viele Grüße
    Friedel Pfeiffer


  • Lieber "HGH",

    schade, schade! Mein Lieblingsmoderator vom hr geht tatsächlich in den Ruhestand (Unruhestand wird's wohl werden). Gerne, sehr gerne habe ich Ihre Sendungen verfolgt und auch genossen. Ihre direkte, etwas burschikose Art, die aber nie verletzend war, werde ich vermissen.

    In Friedberg/Wetterau konnte ich Sie auch mal persönlich sehen und hören.

    Von den legendären Weihnachtskonzerten fällt mir immer Ihr unerreichtes "Quetschemännche" ein.


    Alles Gute!
    Erhard Sauer

Alle Kommentare laden
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit