Eine Frau steht am Grill

Nach den Autofahrern geht es in Darmstadt auch Grillfreunden an den Kragen. Ab Juni wird es nicht nur ein Dieselfahrverbot auf der Hügel- und der Heinrichstraße geben – sondern auch noch ein flächendeckendes Grillverbot in den angrenzenden Quartieren.

Zwischen Technischer Uni und dem Stadion am Böllenfalltor bleiben die Grillroste ab Juni kalt. Das geht aus einem Schreiben des Bundesumweltamtes an die Stadt hervor, das dem hr vorliegt. Darmstadts Umweltdezernentin, Gitta Rost sagte auf Anfrage, sie sehe keine Chance, das Grillverbot noch abzuwenden – das Bundesumweltamt sei da sehr klar in seiner Anweisung. 

Weitere Informationen

Grillverbot in Darmstadt nur Aprilscherz

Haben Sie auf das Datum geachtet? Dieser Artikel gehörte zum Aprilscherz von hr4 - auch nach Juni ist in Darmstadt das Grillen erlaubt!

Ende der weiteren Informationen

Bußgelder drohen

Wer in dem definierten Gebiet einen Holzkohlegrill anfeuert und erwischt wird, müsse mit einem Bußgeld von 500 Euro rechnen. Wenigstens gebe es diesen Sommer keine Fußball-WM. Betroffen sind ca. 40.000 Anwohner. 

Dicke Luft in der Heinerstadt

Hintergrund der Maßnahme ist auch der "Green City Plan" zur Reduktion der Stickstoffbelastung. Diesen hatte der Magistrat der Wissenschaftsstadt bereits im August 2018 beschlossen. Das Grillverbot ist eine der im Plan aufgelisteten Maßnahmen. Ziel des Plans ist, die Einhaltung des gesetzlichen Grenzwerts im Bereich der Hügelstraße. Damals schon hieß es aus dem Magistrat "primär geht es um die Gesundheit der Menschen in unsrer Stadt - wir müssen die Grenzwerte der relevanten Luftschadstoffe einhalten und dafür gilt, alle Anstrengungen zu unternehmen und ein Umdenken einzuleiten."

Für alle Grillfans gibt es laut Magistrat die begründete Hoffnung, dass sich bereits im Jahr 2020 die Stickstoffbelastung reduziert hat und man das Grillverbot sukzessive lockern kann.

Sendung: hr4, hr4 - Mein Morgen in Hessen, 01.04.2019, 06:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit