Alexa Feser im hr4-Studio
Alexa Feser schreibt ihre Songs selbst - Diane Steffens hat mit ihr in das neue Album reingehört. Bild © hr/Stefanie Küster

Sie vermisst Grüne Soße, Handkäse und den Rheingau - Alexa Feser ist nach Berlin gegangen, aber im Herzen eine Hessin geblieben. Auf ihrem neuen Album "A!" gibt es persönliche Songs - zum Anhören und Mitsingen.

Audiobeitrag
Alexa Feser

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Alexa Feser: "Ich bin ganz stolz darauf und kehre auch immer wieder zurück"

Ende des Audiobeitrags

Am 10. Mai erscheint das vierte Album von Alexa Feser. Es hat den schlichten Titel "A!".  "A" wie Alexa? "Fast", erzählt die Sängerin und lacht, "bei jedem Album mache ich eine Liste mit Begriffen und Attributen, die das Album beschreiben. Diesmal waren zu 80 Prozent Wörter dabei, die mit A anfingen. Und da dachte ich, das wäre eine gute Generalbeschreibung für das Album."

In den Songs lässt die gebürtige Wiesbadenerin einen Blick in ihre Seele zu, hat Alltagssituationen in Texte und eigene Emotionen in Worte verpackt. Es ist ein sehr persönliches Album entstanden, Alexa Feser hat sich dem eigenen Lebenslauf gewidmet – mit viel Ehrlichkeit und Mut zur Offenheit.

Alexa Feser im hr4-Studio
"Es war wundervoll bei euch. ich hatte einen riesen Spaß" - Alexa Feser schreibt sich in unser Studiobuch. Bild © hr/Stefanie Küster

Von Wiesbaden nach Berlin

Apropos Lebenslauf: in Wiesbaden geboren und aufgewachsen, mittlerweile sesshaft in Berlin - wie sieht es mit Kontakten in die alte Heimat aus? Alexa Feser fühlt sich auch nach mehr als zehn Jahren in der deutschen Hauptstadt noch als Hessin: "Ich bin ganz stolz darauf und kehre auch immer wieder zurück". Bei jedem Heimkommen freut sie sich auf das, was sie in Berlin vermisst: "Vor allen Dingen das Essen - ich vermisse meine Grüne Soße - das gibt es in Berlin gar nicht. Ich vermisse auch Handkäs' mit Musik. Ich vermisse den guten Riesling, den gibt's dort auch nicht. Ich vermisse den Rheingau, ich vermisse vor allen Dingen meine Stadt Wiesbaden mit dem Taunus, den Bergen, denn Berlin ist ganz flach. Und ich vermisse natürlich meine Freunde und meine Familie".

Alexa Feser im hr4-Studio
Alexa Feser im hr4-Studio Bild © hr/Stefanie Küster

Neue Ideen für neue Songs

Woher nimmt sie die ganzen Ideen für ihre Songs? Die Sängerin lässt sich immer wieder auf Neues ein, "auf neue Momente mit neuen Menschen", erzählt sie im Interview. Dazu passt, dass Alexa Feser immer wieder umzieht: für jedes neue Album erobert sie einen weiteren Stadtteil in Berlin, bezieht eine neue Wohnung und trifft andere Menschen - und findet so als Geschichtenerzählerin neuen Stoff für ihre Songs.

Alexa Feser im hr4-Studio
Ich glaub' mich küsst ein Schwein - Alexa Feser und Diane Steffens nach dem Interview. Bild © hr/Stefanie Küster

Von der Studio-Sängerin auf die Bühne

Ins Musik-Business eingestiegen ist sie allerdings als Studio-Sängerin – für die No Angels oder Thomas Anders. Eine tolle Erfahrung, aber anders, als wenn man die eigenen Songs einsingt oder sie live auf der Bühne vor Publikum präsentiert - denn in denen steckt besonders viel Herzblut drin. Für ihr neues Album wünscht sich Alexa Feser vor allem eins: dass die Leute das, was sie gemacht hat, mit ihr teilen.

Alexa Feser im hr4-Studio
Von Berlin zurück nach Hessen - jedenfalls für den Besuch bei hr4. Bild © hr/Stefanie Küster

Wer die junge Sängerin live erleben will, muss sich etwas gedulden, jedenfalls hier in Hessen. Denn ein Konzert in der Heimat ist zur Zeit nicht geplant, aber eine Rückkehr nach Wiesbaden will die Sängerin auf gar keinen Fall ausschließen - im Gegenteil: "Ich habe schon gesagt: In meine Heimat werde ich auf jeden Fall zurückkommen."

Weitere Informationen

Zur Person

Musik hat Alexa Feser schon früh fasziniert, sie spielt Klavier seit sie fünf Jahre alt ist, 1999 beginnt die gebürtige Wiesbadenerin ein Studium der Musikwissenschaften. Auf der Bühne steht sie seit 2002 – erst als Studio-Sängerin unter anderem für die No Angels und Thomas Anders, dann erscheint 2008 das erste Album "Ich gegen mich" damals noch unter dem Namen Alexa Phazer. 2014 veröffentlicht sie ihr zweites Album "Gold von morgen", jetzt unter ihrem bürgerlichen Namen. Ihre Touren sind mittlerweise ausverkauft, ihr Name nicht mehr nur Insidern bekannt – und das nicht erst seit ihrer Echo-Nominierung 2015. Mit dem dritten Album (2017) "Zwischen den Sekunden" gelingt ihr ein toller Erfolg: Platz 3 in den Album-Charts. Das aktuelle Album "A!" erscheint am 10. Mai 2019.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr4, Mit hr4 in den Feierabend, 02.05.2019, 19:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit