Ein Auto wird an einer Tankstelle betankt
Wer sich vorher über Spritpreise informiert, der kann beim Tanken Geld sparen. Bild © picture-alliance/dpa

Bei den heutigen Benzinpreisen lohnt sich der Preisvergleich: Wann tankt man am günstigsten, wie setzt sich der Spritpreis zusammen und wie zuverlässig sind Tank-Apps?

Aus welchen Quellen speisen sich die Tankstellen-Apps – kann man sich auf die angezeigten Preise verlassen?

Weitere Informationen

Alle Apps im Überblick

Bei der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe findet sich eine Übersicht über zugelassene Verbraucher-Informationsdienste und ihren angebotenen Apps.

Ende der weiteren Informationen

Seit August 2013 müssen Tankstellenbesitzer ihre Preise an die Benzin-Transparenzstelle „in Echtzeit" melden. 2012 war das von Bundestag und Bundesrat per Gesetz beschlossen worden, um die nötige Transparenz für Autofahrer zu verbessern. Diese beim Bundeskartellamt angesiedelte Stelle speist die Tank-Apps mit den aktuellen Preisen. Abgerufen werden können alle Angaben, die Tankstellenbetreiber auf der gesetzlichen Grundlage liefern müssen.

An welchen Tagen oder zu welcher Uhrzeit lohnt es sich zu tanken?

Laut einer Untersuchung des  ADAC sinken die Preise vom Morgen an bis in die frühe Mittagszeit. Dann haben die Tester bis circa 14 Uhr steigende Preise ausgemacht. Danach sinken die Literpreise für Treibstoff bis in den Abend. Ab 20 Uhr steigen sie wieder an. Verbraucher können – abhängig vom Zeitpunkt des Tankvorgangs – laut Markttransparenzsstelle des Bundeskartellamtes zwischen 7 und 10 Cent sparen. Die Markttransparenzsstelle hat allerdings keine Unterschiede hinsichtlich der Wochentage festgestellt, empfiehlt allerdings, in der Zeit zwischen 18 und 20 Uhr zu tanken.

Lohnt ein Umweg für den günstigeren Treibstoffpreis?

Wer sich in einer App die günstigste Tankstelle ausgesucht hat, der sollte eins bedenken: wegen geringer Preisunterschiede macht ein Umweg oft wenig Sinn. Um die günstigere Tankstelle zu erreichen, ist der ersparte Betrag durch die Mehrkilometer und den damit verbundenen Verschleiß meist schon wieder aufgebraucht.

Anzeigetafel oder Zapfzäule – Welcher Preis ist der gültige?

Der Preis an der Anzeigetafel ist verlockend – doch an der Zapfsäule ist der Kraftstoff plötzlich teurer. Tankstellenkunden orientieren sich in der Regel an den Preisen an der Anzeigetafel. Entscheidend für die Rechnungsstellung ist allerdings der Preis an der Zapfsäule. Die Unterschiede haben mit der elektronischen Umstellung der Preise an Zapfsäule, in der Kasse und an der Anzeigentafel zu tun, die nacheinander geschaltet sind.

Wie setzt sich der Benzinpreis zusammen?

Weitere Informationen

Wer was am Benzin verdient

Unter boerse.ard.de finden Sie interessante Grafiken zum Spritpreis. Hier wird auch erklärt, warum der Ölmarkt allein noch keinen Benzinpreis macht.

Ende der weiteren Informationen

Der Liter Benzin setzt sich aus verschiedenen Kosten zusammen. Zum einen hängt er von der Entwicklung auf den internationalen Ölmärkten ab. Dazu kommen Kosten für die einzelnen Mineralölkonzerne, die Energiesteuer inklusive der Ökosteuer und die Mehrwertsteuer. Der Anstieg der Benzinpreise hat vor allem mit den steigenden Rohölpreisen zu tun. Trotz steigender Nachfrage gibt es kein größeres Angebot.

Den Tankstellen bleibt pro Liter Treibstoff cirka 1 Cent, sie verdienen vor allem mit ihren Shops für den kleinen Einkauf unterwegs.

Sendung: hr4, Die Neuen am Morgen, 11.08.2017, 6:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit