Taschendiebe unterwegs
Bild © Model Foto: Colourbox.de

Die Sommerferien haben angefangen. Jetzt ist auch Hochbetrieb für Diebe. Sie haben es besonders auf Urlauber abgesehen, schlagen direkt am Flughafen zu. Wir haben Tipps, wie Sie sich schützen können.

Weitere Informationen

Unser Experte

Polizeihauptkommissar Torsten Werner, Polizeipräsidium Nordhessen, Leiter der Pressestelle

Ende der weiteren Informationen

Es ist Obacht geboten, denn auf Bahnhöfen und Flughäfen tummeln sich sehr gerne Taschendiebe. Einerseits sind dies Einzeltäter, andererseits aber auch reisende Tätergruppen, die von Stadt zu Stadt ziehen. Was sind die gängigsten Maschen der Taschendiebe? Wie kann man sich im Vorfeld schützen? Und was tun, wenn man trotzdem bestohlen wird?

Das sind die gängigsten Maschen der Taschendiebe

Das Opfer wird beobachtet und das Gedränge wird genutzt. Gerne lenken Diebe ihr Opfer auch ab. Dies geschieht durch Anrempeln, Beschmutzen der Kleidung mit Senf, Ketchup oder Getränken. Alternativ bekommt das Opfer eine Unterschriftenliste oder einen Stadtplan unter die Nase gehalten und dann wird das Portemonnaie oder teure Handy aus der Außentasche der Winterjacke oder Gesäßtasche der Hose gezogen oder es findet gar der Griff in die ungesicherte Handtasche statt.

So kann man sich im Vorfeld schützen - 5 Tipps der Polizei

  • Nur so viel Bargeld mitnehmen, wie man tatsächlich benötigt.
  • Bargeld, Wertsachen und Mobiltelefone in Innentaschen nah am Körper tragen.
  • Hört sich zwar nicht modisch an, ist aber immer noch sinnvoll: Brustbeutel mit dem Bargeld um den Hals hängen.
  • Beim Bezahlen und beim Geld abheben den Einblick auf den Bargeldbestand minimieren.
  • Handtasche geschlossen und geschützt vor dem Körper tragen.

Das ist zu tun, wenn man trotzdem bestohlen wurde

Sind die Täter noch vor Ort, dann sollte man umstehende Unbeteiligte auf den Diebstahl aufmerksam machen und um Hilfe bitten, sofort den Polizeinotruf 110 wählen und versuchen, sich möglichst viele Details einzuprägen, die der nachfolgenden Täterbeschreibung nützlich werden. Sind Bankkarten entwendet worden, diese ebenso sofort unter der Telefonnummer 116 116 sperren lassen! Wird der Diebstahl erst später bemerkt, so gilt auch hier: Wenn Bankkarten entwendet wurden, sofort unter der Telefonnummer 116 116 sperren lassen! Danach Anzeige bei der Polizei erstatten.

Nützliche Hinweise gibt ein Faltblatt zur Vorbeugung von Taschendiebstahl und eine Übersicht der wichtigsten Telefonnummern zur Sperrung von Bankkarten. Herausgegeben von der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes.

"Falscher Polizist"

Übrigens: Wird man von einer Person in ziviler Kleidung angesprochen, die sich als Polizeibeamter beziehungsweise Polizeibeamtin ausgibt - beispielsweise, um den Personalausweis vorzuzeigen, der sich im gefüllten Portemonnaie befindet - und man ist diesbezüglich argwöhnisch, so kann man sich einerseits den Dienstausweis zeigen lassen, andererseits auch bei der Polizei anrufen, um den genannten Namen und die Dienststelle überprüfen zu lassen.

Sendung: hr4, 06:05, 12.07.2017

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit