Apfel und ein Glaswasser neben einem Kalender, auf den "gesund leben!" notiert ist
Bild © Colourbox.de

Nach den tollen Tagen beginnt die Zeit des Verzichts, bis zum Osterfest. Wie funktioniert es richtig und was bringt es für Körper, Geist und Seele? Antworten gibt unser Experte, Professor Peter Gündling. Er ist Arzt und Professor für Naturheilkunde.

Weitere Informationen

Unser Experte

Professor Dr. med. Peter Gündling
Arzt und Professor für Naturheilkunde, Bad Camberg

Ende der weiteren Informationen

Tatsächlich gibt es eine Vielzahl verschiedener Fastenformen. Besonders bekannt sind das Teefasten, bei dem nichts gegessen, sondern nur Tee und Wasser getrunken wird, das Saftfasten nach Buchinger, die Milch-Semmel-Diät nach Mayr und das Basenfasten. Letzlich haben aber alle diese Formen einen gemeinsamen Nenner: "Entgiftung" und Gesundung durch Verzicht.

Was bringt das Fasten?

Zitat
„Das Wichtigste ist die richtige Einstellung: Freude am Verzicht, die Freude, sich etwas Gutes zu tun, die Freude, gesünder und stärker zu werden. Und nicht aus Zwang mit ständigem Denken ans Essen.“ Zitat von Professor Dr. med. Peter Gündling
Zitat Ende

Viele Menschen fasten, um abzunehmen. Natürlich nimmt man dadurch ab, aber strenggenommen ist Fasten dafür nicht geeignet oder allenfalls der Beginn. Richtig durchgeführtes Fasten ist eines der ältesten und besten Heilmittel. Und es stärkt den Charakter. Ein Zitat aus dem 5. Jahrhundert fast die Wirkungen des Fastens recht treffend zusammen: "Fasten heilt die Krankheiten, wirkt vorbeugend, reinigt das Blut, kräftigt das Herz, reinigt die Seele und nähert Gottes Thron“.

Fünf Tipps vom Experten

  1. Faste nur, wenn Du es wirklich willst! Fachliteratur zum Thema hilft dabei
  2. Suche Dir eine Person, die etwas vom Fasten versteht und Dich dabei begleitet!
  3. Suche Dir eine Zeit aus, in der Du genügend Ruhe und Muße zum Ausruhen und Bewegen hast!
  4. Genügend trinken!
  5. Dem Körper basische Mineralien zuführen!
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit