Eine Frau liegt im Bett
In heißen Sommernächten hilft eine Abkühlung vor dem Schlafengehen - oder ein Pyjama aus dem Kühlschrank Bild © Model Foto: Colourbox.de

Vielen Menschen macht die Hitze im Schlafzimmer zu schaffen. Aber es gibt ein paar Tricks, wie Sie besser schlummern. Stecken Sie doch Ihren Pyjama kurz ins Eisfach - diesen und noch mehr Tipps finden Sie hier.

Schlechter Schlaf bei erhöhter Körpertemperatur

Tatsächlich ist das Hauptproblem in heißen Nächten weniger das Schlafen an sich, sondern das Einschlafen bei warmen Temperaturen. Schlafexperte Professor Martin Konermann vom Marienkrankenhaus in Kassel erklärt, warum: "Das Einschlafen bei Hitze ist schwierig. Deswegen sollte man versuchen, den Körper etwas abzukühlen. Es ist ohnehin so, dass man nur einschlafen kann, wenn der Körper in der Lage ist, seine Kerntemperatur zu reduzieren. Deswegen schläft man bei Fieber auch so schlecht oder wenn man abends Sport getrieben hat oder sich am Buffet den Bauch vollgeschlagen hat. All das erhöht die Körpertemperatur. Und das gilt natürlich auch für hohe Außentemperaturen."

Kühl Duschen

Weitere Informationen

Viel Trinken, Sonnencreme und kühle Räume

Die Aussichten für die nächsten Tage sind sonnig und es werden Temperaturen über 30 Grad erwartet. Wir haben noch mehr Tipps, wie Sie trotz großer Hitze einen kühlen Kopf bewahren.

Ende der weiteren Informationen

Beim Abkühlen gibt es verschiedene Tricks. Zum Beispiel kann man kühl duschen oder baden. Das Wasser sollte aber nicht eiskalt sein. Denn dann kühlt der Körper nicht ab, sondern er reagiert mit einer Art Abwehrreaktion. Die Gefäße ziehen sich zusammen, um die Wärme bei sich zu behalten und es wird einem noch wärmer.

Pyjama aus dem Eisfach

Was auch helfen kann: den Schlafanzug oder das Nachthemd in einen Plastikbeutel stecken und kurz ins Eisfach legen. Das ist dann angenehm kühl beim ins Bett gehen.

Eis- statt Wärmflasche

Was auch hilft: Eine Wärmflasche mit kalten Wasser füllen und einige Stunden ins Gefrierfach legen. Beim Ins-Bett-Gehen diese Eisflasche dann in die Nähe der Füße legen. Aber bitte nicht direkt auf den Körper, sagt Experte Martin Konermann, das könnte sonst zu Erkältungen führen.

Nackt schlafen

Manche schmeißen in heißen Nächten ja auch Klamotten und Decken von sich und schlafen nackt. Auf manchen Internetseiten wird davor gewarnt, ganz ohne Decke oder auch nackt zu schlafen. Der  Körper könne im Lauf der Nacht dann zu stark auskühlen. Schlafexperte Martin Konermann sieht das anders: "Wenn man es gewohnt ist, ohne Decke zu schlafen, ob nun bekleidet oder nackt, dann kann man das ruhig machen. Wenn der Körper so auskühlt, dass Gefahr droht, dann wird man wach. Es sei denn man ist betrunken. Das ist ja bekannt, dass Betrunkene im Straßengraben erfrieren, weil sie es nicht merken, dass sie kalt werden. Aber normalerweise passiert so etwas nicht. Es ist einfach eine Frage der persönlichen Vorlieben, ob man bekleidet schläft oder unbekleidet." Manche brauchen immer ein bisschen kuscheligen Stoff um sich rum, und sei es nur ein dünnes Bettlaken, so wie in den Hotels im Süden. Andere kommen gut ohne klar.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit